Job & Karriere Wiesbaden - Mainz & Umland

18 AUSBILDUNG JOB & KARRIERE 2022 Es ist gut, dass es Versicherungen als Schutz vor den Folgen unvorhersehbarer Ereignisse gibt. Die Gretchenfrage: Wie viele und welche Versicherungen brauchen wir? Die Antwort: Nicht so viele Policen wie möglich, sondern nur so viele wie nötig. Jeder muss sich ganz individuell fragen: Welche Risiken sind typisch für meine jetzige Lebensphase und gegen welche Schadenshöhe will ich mich absichern? Die nachfolgende Übersicht soll helfen, den richtigen Versicherungsschutz zu finden. Auto- und Zweirad- versicherung Wer ein Auto oder Motorrad beim Straßenverkehrsamt anmeldet, muss vorher eine KfZHaftpflichtversicherung abschließen. Dies ist eine gesetzlich zwingend vorgeschriebene Pflichtversicherung. Sinnvoll ist es, vor allem neuere Fahrzeuge freiwillig Teil- oder Vollkasko zu versichern. Private Haftpflicht- versicherung Eine private Haftpflichtversicherung braucht jeder. Sie kommt für Schäden auf, die man anderen zufügt. Das kann die beschädigte Brille des Nachbarn sein oder die Massenkarambolage, die ein Fußgänger beim Überqueren der Straße auslöst. Unverheiratete Kinder sind, solange sie in einer Schul- oder Berufsausbildung sind, über die Eltern mitversichert. Jahresbeiträge beginnen bei etwa 50 Euro. Hausratversicherung Die Hausratversicherung tritt ein bei Feuer, Einbruchsdiebstahl, Wasserschäden, Sturm, Hagel und Vandalismus, wenn zum Beispiel Einbrecher das Mobiliar kurz und klein schlagen. Über die Hausratsversicherung der Eltern sind Auszubildende und Studierende nur versichert, solange sie mit ihren Eltern in häuslicher Gemeinschaft leben. In der Regel ist der Diebstahl eines Fahrrads mit abgesichert. Krankenversicherung Kinder sind bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres beim Vater oder bei der Mutter kostenfrei mitversichert. Die kostenfreie Versicherung verlängert sich bis zum 23. Lebensjahr, wenn du nicht anfängst zu arbeiten oder eine Ausbildung beginnst. Wer studiert, eine Schulausbildung oder ein freiwilliges soziales bzw. ökologisches Jahr macht, kann maximal bis zum vollendeten 25. Lebensjahr kostenfrei familienversichert sein. Als Angestellter, Arbeiter oder Azubi ist man automatisch über die gesetzliche Krankenversicherung pflichtversichert. Freiwillig können Zusatzversicherungen mit attraktiven Leistungen abgeschlossen werden. Der Arbeitgeber zahlt monatlich einen Zuschuss zur Krankenversicherung. Als Versicherungsnehmer für eine private Krankenversicherung kommen nur Arbeitnehmer mit einem hohen Einkommen, Selbstständige, Beamte und Studenten in Betracht. Die Beiträge sind nicht vom Einkommen, sondern vom Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand abhängig. Ob der Versicherungsschutz auch im Ausland gilt, ist vor Auslandsreisen unbedingt zu prüfen. Berufsunfähigkeits- versicherung Wer in jungen Jahren berufsunfähig wird, hat nur geringe Ansprüche aus der gesetzlichen Sozialversicherung. Anders als die Unfallversicherung schließt die Berufsunfähigkeitsversicherung neben Unfällen auch Krankheiten als Ursachen für teilweise oder vollständige Invalidität ein. Lebensversicherung Willst du für die Familie jetzt und für das Alter später vorsorgen? Dann ist die Risikolebensversicherung der richtige Einstieg. Sie ist sozusagen die kleine Schwester der kapitalbildenden Lebensversicherung. Weil sie nur im Todesfall leistet, sind die Beiträge äußerst günstig. Rechtsschutzver- sicherung Vor einem Streit vor Gericht empfiehlt es sich, rechtlichen Rat bei einem Rechtsanwalt einzuholen. Eine Rechtsschutzversicherung übernimmt die anfallenden Anwaltsgebühren, Gerichtskosten, Sachverständigenhonorare und Zeugengelder. Sie gilt als Privat-, Berufs-, Verkehrs- und Mietrechtsschutz sowie als Rechtsschutz für Grundeigentum und Miete und ist unbedingt zum empfehlen.. AUF NUMMER SICHER! WICHTIGE VERSICHERUNGEN IM ÜBERBLICK

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgyNTg=